Hilfe & FAQ Bestellung & Versand Sofortkauf Para-Cord-Merkzettel Tau-Konfigurator
Suche   
| | | Kunden galerie | | | | |


Hardware und Biothane



Kleine Materialkunde und Pflegehinweise „Hardware und Biothane“

Bitte setzten Sie Alu-Teile nicht dem Salz- / Meerwasser aus, da es sonst zu Korrosion kommen kann. Abgesehen vom unschönen äußeren Anschein, können sich scharfe Grate bilden, die dann im schlimmsten Fall das Cord beschädigen können. Hier sind Kunststoffverschlüsse besser geeignet, oder auch Edelstahl. Bitte waschen Sie nach dem Schwimmen im Meer das Halsband in jedem Fall sofort unter viel klarem, kühlen Wasser aus.

Zinkdruckguss-Teile sind nicht rostfrei.

Kratzer können sich im Laufe der Zeit auf jedem Verschluss und Karabiner bilden und sind kein Reklamationsgrund.

Alle Karabiner leiden, wenn sie unsachgemäß genutzt werden. Hierzu zählt das Herunterwerfen, am Boden schleifen, nach dem Nasswerden nicht wieder fetten, das fehlende regelmäßige Einfetten an sich etc. Für eine lange Freude an Ihren Sachen „gönnen“ Sie Ihren Karabinern ab und zu einen Tropfen Feinmechanik-Öl.
Karabiner, die im Sand gelandet sind: Gut auspusten und fetten, das sollte die Funktion wiederherstellen.
Bei übermäßiger Belastung oder nach längerer Nutzungsdauer können Karabiner auch brechen, das betrifft übrigens auch herkömmlichen aus dem Zoohandel. Es handelt sich um Verschleißteile, für die ich keine Garantie übernehmen kann.

Bitte achten Sie darauf, alle Verschlüsse gewissenhaft zu schließen. Besonders kleinere Metallverschlüsse verkanten manchmal, wenn sie nicht gut geschlossen werden. Kunststoffverschlüsse brechen leichter, wenn sie nicht in der richtigen Gewichts- bzw. Leinenführigkeitsklasse verwendet werden.

Bitte wählen Sie die Scheren- und Bolzenkarabinergrößen Ihrem Hund entsprechend aus. Das bezieht sich nicht allein auf das Gewicht, sondern auch auf seine Größe und damit die erforderliche Halsbandbreite (es sollten mindestens zwei Halswirbel abgedeckt sein) und sein Verhalten and er Leine.

Echtes Leder kommt bei mir aus Tierschutzgründen bewusst nicht zum Einsatz, weder bei Halsbändern oder Leinen, noch als Takelmaterial, oder auch als Labelmaterial. Hier habe ich mich für ein „veganes Leder“ (eine Kunststoff-Papiermischung) entschieden, die Sie problemlos mitwaschen sowie beschriften können. Als Adaptermaterial verwende ich Biothane.

Biothane ist ein eingetragenes US-Patent. Es findet seit Jahren im Reitsport Verwendung, ist haltbarer und langlebiger als Leder und absolut wasserfest und „gammelbeständig“. Dennoch bleibt die Geschmeidigkeit und der Griff wie bei echtem Leder erhalten. Als Lederersatz ist Biothane auch bestens für Hundezubehör geeignet und in vielen verschiedenen Farben, Stärken und Breiten erhältlich. Im Gegensatz zu Leder dehnt sie sie nicht. Sie findet als verstellbarer Verschluss, sowie als Zugstopp-Verschluss bei Andis Cordelei Verwendung.





 





Hardware und Biothane



Kleine Materialkunde und Pflegehinweise „Hardware und Biothane“

Bitte setzten Sie Alu-Teile nicht dem Salz- / Meerwasser aus, da es sonst zu Korrosion kommen kann. Abgesehen vom unschönen äußeren Anschein, können sich scharfe Grate bilden, die dann im schlimmsten Fall das Cord beschädigen können. Hier sind Kunststoffverschlüsse besser geeignet, oder auch Edelstahl. Bitte waschen Sie nach dem Schwimmen im Meer das Halsband in jedem Fall sofort unter viel klarem, kühlen Wasser aus.

Zinkdruckguss-Teile sind nicht rostfrei.

Kratzer können sich im Laufe der Zeit auf jedem Verschluss und Karabiner bilden und sind kein Reklamationsgrund.

Alle Karabiner leiden, wenn sie unsachgemäß genutzt werden. Hierzu zählt das Herunterwerfen, am Boden schleifen, nach dem Nasswerden nicht wieder fetten, das fehlende regelmäßige Einfetten an sich etc. Für eine lange Freude an Ihren Sachen „gönnen“ Sie Ihren Karabinern ab und zu einen Tropfen Feinmechanik-Öl.
Karabiner, die im Sand gelandet sind: Gut auspusten und fetten, das sollte die Funktion wiederherstellen.
Bei übermäßiger Belastung oder nach längerer Nutzungsdauer können Karabiner auch brechen, das betrifft übrigens auch herkömmlichen aus dem Zoohandel. Es handelt sich um Verschleißteile, für die ich keine Garantie übernehmen kann.

Bitte achten Sie darauf, alle Verschlüsse gewissenhaft zu schließen. Besonders kleinere Metallverschlüsse verkanten manchmal, wenn sie nicht gut geschlossen werden. Kunststoffverschlüsse brechen leichter, wenn sie nicht in der richtigen Gewichts- bzw. Leinenführigkeitsklasse verwendet werden.

Bitte wählen Sie die Scheren- und Bolzenkarabinergrößen Ihrem Hund entsprechend aus. Das bezieht sich nicht allein auf das Gewicht, sondern auch auf seine Größe und damit die erforderliche Halsbandbreite (es sollten mindestens zwei Halswirbel abgedeckt sein) und sein Verhalten and er Leine.

Echtes Leder kommt bei mir aus Tierschutzgründen bewusst nicht zum Einsatz, weder bei Halsbändern oder Leinen, noch als Takelmaterial, oder auch als Labelmaterial. Hier habe ich mich für ein „veganes Leder“ (eine Kunststoff-Papiermischung) entschieden, die Sie problemlos mitwaschen sowie beschriften können. Als Adaptermaterial verwende ich Biothane.

Biothane ist ein eingetragenes US-Patent. Es findet seit Jahren im Reitsport Verwendung, ist haltbarer und langlebiger als Leder und absolut wasserfest und „gammelbeständig“. Dennoch bleibt die Geschmeidigkeit und der Griff wie bei echtem Leder erhalten. Als Lederersatz ist Biothane auch bestens für Hundezubehör geeignet und in vielen verschiedenen Farben, Stärken und Breiten erhältlich. Im Gegensatz zu Leder dehnt sie sie nicht. Sie findet als verstellbarer Verschluss, sowie als Zugstopp-Verschluss bei Andis Cordelei Verwendung.





nach oben